Slider_RegPlanung_NuL

Der Regionale Planungsverband

hat sich in seiner Tätigkeit stets davon leiten lassen, aktuelle Themen und Entwicklungen aufzugreifen und Entscheidungstransparenz zu gewährleisten.
Slider_PR_Langenreichenbach_Orchideenwiese-am-Eichenpfuhl

Regionalplanung

Die Regionalplanung dient der Koordinierung, Steuerung und Initiierung regionaler Entwicklungen. Sie hat deshalb die Aufgabe, mit dem Regionalplan einen verbindlichen Rahmen für die räumliche Ordnung und Entwicklung der Region Westsachsen zu schaffen.
Slider_RB_Raumbeobachtung

Raumbeobachtung

Die Raumbeobachtung agiert als Dienstleister für die Regional- und Braunkohlenplanung. Sie setzt die raumbedeutsamen Ausweisungen der Fachthemen kartographisch für jede Verfahrensstufe um und ist verantwortlich für die Druckausfertigung des verbindlichen Plans.
Slider_BKP_VSchleenhain

Braunkohlenplanung

Der Regionale Planungsverband Leipzig-Westsachsen ist verpflichtet, für jeden Tagebau in seinem Zuständigkeitsbereich einen Braunkohlenplan als Teilregionalplan aufzustellen, der für stillgelegte oder stillzulegende Tagebaue als Sanierungsrahmenplan vorzulegen ist.

Herzlich Willkommen beim Regionalen Planungsverband Leipzig-Westsachsen.

.

Landrat Dr. Gerhard Gey
Verbandsvorsitzender
Prof. Dr. Andreas Berkner
Leiter Regionale Planungsstelle


UNSERE PROJEKTE

In Umsetzung von § 13 ROG und von § 13 SächsLPlG zur raumordnerischen Zusammenarbeit ist der Regionale Planungsverband auf zahlreichen Handlungsfeldern aktiv. Dabei bringt er sich insbesondere in Handlungsfelder mit hohem Koordinationsaufwand in die konzeptionelle Vorbereitung und Umsetzungsbegleitung ein.

  1. Modellvorhaben der Raumordnung (MORO)

    “Raumentwicklungsstrategien zum Klimawandel” Die im Regionalplan und der Regionalentwicklung in Westsachsen bereits verankerten Maßnahmen des Klimaschutzes (Mitigation) sollen mit dem Modellvorhaben um regional spezifische Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel (Adaption) ergänzt und daraus eine schlüssige Raumentwicklungsstrategie entwickelt werden. Dazu wurde im Rahmen der Projekte u. a. eine flächendeckende Vulnerabilitätsanalyse für die Region erarbeitet. –> zum Projekt

  2. Raumstrukturelle Analyse zu freiwilligen Gemeindezusammenschlüssen

    Angesichts der demografischen, wirtschaftlichen und finanziellen Entwicklungen und vor dem Hintergrund laufender Gemeindezusammenschlüsse in der Region hat die Verbandsversammlung am 30.10.2009 den Beschluss zur Erstellung einer Raumstrukturellen Analyse als Orientierungsbasis für künftige freiwillige Gemeindezusammenschlüsse in der Planungsregion gefasst.   –> zum Projekt

  3. Gewässerverbund Region Leipzig

    Das Kernanliegen des SchlüsselprojektesGewässerverbund liegt darin, die urbanen Landschaften der Stadt Leipzig über die Landschaften der Flussauen mit den „Landschaften nach der Kohle“ im Einklang mit der Natur wassertouristisch zu verbinden. Erste konzeptionelle Ideen dazu reichen bis zur 3. Regionalkonferenz Südraum Leipzig 1994 zurück. Seit dem Jahr 2000 erfolgen zielgerichtete Schritte, um die wassertouristischen Kurse schrittweise befahrbar zu machen. Insbesondere Häfen, Verbindungskanäle und Schleusen bilden dabei technische und finanzielle Herausforderungen. –> zum Projekt

  4. Forschungsprogramm Stadtverkehr (FOPS)

    Auf Initiative des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds (MDV) hatten sich im Jahr 2011 die im Verbund-gebiet berührten Aufgabenträger des ÖPNV, Landkreise und kreisfreien Städte sowie die Träger der Regionalplanung aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen dazu verständigt, über Ländergrenzen hinweg eine „Regionalstrategie Daseinsvorsorge” zu entwickeln. Dazu erfolgte eine Beteiligung am Wettbewerb zum Aktionsprogramm Regionale Daseinsvorsorge. Obwohl das Konzept durch das Bun-desministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) nicht als MORO-Region bestätigt wurde, verständigten sich die beteiligten Partner unter Moderation des Regionalen Planungsverbands dazu, am Projekt festzuhalten und dieses zunächst mit Eigenmitteln weiter zu betreiben. –> zum Projekt